ONLY BE AMSTERDAMER

Only-Be Amsterdamer

Amsterdam, die Stadt der Museen

Amsterdam ist eine magische Stadt voller einzigartiger Details, die sich in der wunderbaren Architektur, der Geschichte, der Kunst, Kultur und natürlich auch den Museen widerspiegelt. Mit Künstlern wie Rembrandt und Van Gogh, die das lokale künstlerische Panorama beherrschten, finden Malerei-Liebhaber in dieser Stadt die Antwort auf ihre Wünsche an die schönen Künste. Trotzdem geht es in der holländischen Hauptstadt nicht nur um Pinsel und das Angebot für Neugierige ist unerschöpflich. Wenn ihr vorhabt, einige Tage in einem Apartment in Amsterdam zu verbringen, dann interessiert es euch vielleicht, einen Blick auf diese Auswahl an Museen zu werfen, um euren Plan für die Stadt zu vervollständigen. KUNST Die Kunstszene in Amsterdam war immer sehr lebendig und es gibt vor allem ein Museum, welche davon zeugt: das Nationalmuseum von Amsterdam: das Rijksmuseum, eines der wichtigsten Kunstmuseen in Europa. Man kann dieses klassische Museum im Herzen der holländischen Hauptstadt von 09:00 Uhr Morgens bis 17.00 Uhr Nachmittags besuchen. Das Museum zeigt Werke von Rembrandt und Vermeer und auch das berühmte Gemälde „Die Nachwache“. Für Rembrandt-Fans, Anhänger der barocken Kunst oder einfach nur Neugierige, die mehr über die kulturelle Vergangenheit Europas herausfinden wollen, empfehle ich das Rembrandt-Haus, das sich heute in der Jodenbreestraat, neben dem Waterlooplein befindet. Hier hat der Künstler in den Jahren 1639 bis 1659 gelebt und gearbeitet und viele seiner berühmten Werke kreiert, die heute im Inneren des renovierten Museums-Hauses zu sehen sind. Ihr könnt das Haus jeden Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr besuchen. Der Moment ist gekommen von Vincent Van Gogh, dem Genie des Impressionismus, zu sprechen. Das Van Gogh-Museum, sicherlich das meistbesuchte von allen, zeigt mehr als 200...

Der Koningsdag in Amsterdam

Mit dem Frühlingsbeginn feiert Amsterdam eines seiner wichtigsten Feste: den Koningsdag oder „Königstag“. In diesem Jahr findet der Koningsdag am 27 April statt und zu Ehren des Königshauses hüllt sich die holländische Hauptstadt an diesem Tag in Oranje (Orange). Der Amsterdamer Koningsdag ist Party pur: Musiker und Djs bespielen öffentliche Plätze, dutzende Schiffe befahren die Kanäle und Anwohner wie auch Besucher strömen auf die Straßen und zu den Kanäle der Stadt. Hast du Lust den Königstag zu erleben wie die Amsterdamer? Dann erzählen wir dir, wie es geht: Einstimmen Auch wenn das offizielle Fest erst am Morgen des Koningsdag beginnt, geht der Spaß schon einen Abend vor diesem großen Tag in der Koningsnacht bzw. Koninginnenacht los. Inmitten dieser Karnevalsstimmung hört man in der ganzen Stadt Musik, während Amsterdamer und Gäste der Stadt sich für den nächsten Tag in Stimmung bringen. Am Koningsdag gehört der Vrijmarkt (Flohmarkt) zu einem der wichtigsten Programmpunkte. Der Koningsdag ist der einzige Tag im Jahr, an welchem die Niederländer keine Erlaubnis der Behörden brauchen, um Dinge auf der Straße zu verkaufen. Deshalb wird das gesamte Land, getreu seines merkantilen Erbes, zu einem großen Straßenmarkt mit Second-Hand Objekten, Essen, Getränken und natürlich vielen orangefarbenen Dingen. Trotz dem Gedränge in Amsterdam kann dieser Tag eine gute Gelegenheit sein, um preiswert einige nette Erinnerungen an die Stadt zu erstehen. Alle an Bord! Wie es nicht anders sein könnte, spielen auch die Kanäle am Königstag eine wichtige Rolle. Unzählige Schiffe durchziehen die Wasserstraßen der holländischen Stadt und lösen permanente Staus aus, die aber der guten Stimmung nichts anhaben können. Crew und Passanten entspannen und tanzen auf den Schiffen, aber...

Pikante Shows im Rotlichtviertel von Amsterdam

In das Rotlichtviertel von Amsterdam einzutauchen ist an sich schon eine Erfahrung. Hier gibt es keine Vorurteil, Tabus, keine Bescheidenheit, Unschuld oder Regeln. Die Frauen, die hier ihre Service anbieten, besitzen eine spezielle Lizenz um als Prostituierte zu arbeiten, zahlen ihre Steuern und haben alle wichtigen Gesundheitschecks abgelegt. Ich möchte damit sagen dass die Tatsache, dass Prostitution in den Niederlanden legal ist, die Situation normalisiert und das bekannte Rotlichtviertel zu einem ungewöhnlichen, eleganten und sauberen Ort voller Neonlichter macht.

Der Genuss, in Amsterdam zu frühstücken

Es gibt nicht Besseres als ein gutes Frühstück. Man sagt, dass Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler ideal ist, um eine schlanke Linie zu bewahren. Also gut, wir nehmen das für bare Münze und betreten einige der spannendsten Cafés in Amsterdam. Um den Tag mit Energie zu starten, frühstücken die Holländer ziemlich ausgiebig. Sie mögen den „Slagroom“ (heiße Schokolade mit Schlagsahne), begleitet von dem typischen holländischen Blätterteiggebäck, das man als „Saucijzenbroodje“ kennt und natürlich den berühmten „Pannekoeken“ Crêpes. Also, eine echte Kalorienbombe.

Der Luxus, auf den Kanälen von Amsterdam Schlittschuh zu laufen

Zu seltenen Gelegenheiten werden die Kanäle von Amsterdam zu langen Eislaufbahnen. Dieses Phänomen findet nicht in jedem Jahr statt und man muss Glück haben, es mitzuerleben. Aber wenn es einmal passiert, dann ist das winterliche Bild der Stadt unübertrefflich. Viele Leute zieht es dann auf die Straße, denn für sie ist dies fast schon ein nationales Ereignis und das Schlittschuhlaufen auf den Kanälen von Amsterdam wird zu einem echt magischen Erlebnis.

Tulpenmanie: Der farbenfrohe Nationale Tulpentag in Amsterdam

Wenn man von Holland spricht, dann spricht man automatisch auch von Tulpen. Der Nationale Tulpentag, der am 17. Januar gefeiert wird, gibt in den Niederlanden den Startschuss für die Saison. Wenn es eine Stadt gibt, die dieses Datum ganz besonders feiert, dann ist das Amsterdam. Hier auf dem Dam Platz werdet ihr den größten Tulpengarten finden, den ihr je gesehen habt. Das Stadtzentrum verwandelt sich in ein Festival voller Düfte und wird zu etwas wie einem gigantischen Regenbogen, in dem man spazieren, Blumen kaufen oder einfach Fotos machen kann, die man nicht mal mit Instagram bearbeiten muss.

Das ABC von Amsterdam, Teil II

Käse: Die Holländer waren schon immer große Käse-Esser. Die üblichsten Käsesorten sind der Edamer oder der Gouda, aber es ist ein großer Genuss andere, nicht so bekannte Käsesorten wie den traditionellen Boerenkaas, Maasdammer, friesischer Nelkenkäse, Ziegenkäse oder geräucherten Käse zu probieren. Deshalb gibt es auch so viele Kühe in den Niederlanden und hiermit beginnt der zweite Teil des Alphabets. Leidseplein: Dieser Platz besitzt viele Restaurants, Diskos, Pubs und Theater, ist voller Jongleure, Clowns und Straßenkünstler, die hier Tag für Tag die Passanten unterhalten. Der Platz besitzt eine wunderbare Atmosphäre und ist sehr beliebt. Markt: auf dem Bloemenmarkt werden seit mehr als 140 Jahren alle möglichen Pflanzen verkauft. Aber wenn es eine Blume gibt, die man hier besonders häufig findet, dann ist dies ohne Zweifel die Tulpe. Ein weiteres besonderes Kennzeichen des Marktes ist, dass sich seine Stände direkt über dem Wasser befinden. Du findest ihn am Ufer des Singel Canal. Nieuwe Kerk: Diese im gotischen Stil erbaute Kirche befindet sich seit dem 15. Jahrhundert auf dem Dam Platz. Ihre Konstruktion erstreckte sich über 150 Jahre und in ihrem Inneren fanden verschiedene königliche Hochzeiten statt. Außerdem war die Kirche seit Beginn des 19. Jahrhundert auch der Ort für die Krönungen der Könige. Oude Kerk: Kerk bedeutet Kirche auf Holländisch. Hier gibt es zum Beispiel die Oude Kerk, die sich mitten im Rotlichtviertel befindet und älter ist als die Stadt selbst (aus dem Jahre 1306). Sie ist kalvinistisch und man erzählt sich dass früher, als Seefahrer nach Amsterdam kamen und zu einer Prostituierten gingen, sie danach in die Oude Kerk zur Beichte kamen. So wurden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe...