Porto, über den Wein hinaus

In Porto dreht sich nicht alles nur um Wein. Es gibt Leben jenseits der Weingärten. Portugal ist Fado, Fußball, Strände, Gastronomie usw. Porto ist allerdings noch mehr als alles dies: es ist Harry Potter, Do Dragao und Matosinhos. Hier einige Top-Ideen.

Erkundung der Algarve Küste

Die Algarve Küste im Süden der Iberischen Halbinsel gehört zu den beliebtesten touristischen Reisezielen weltweit. Tausende Urlauber zieht es jedes Jahr zu den einzigartigen Felsformationen und unvergleichlichen Stränden, die man nur an der portugiesischen Küste findet. Wir starten unsere Reise entlang dieser aufregenden Küste im Osten, wo uns eine wunderschöne Landschaft von Dünen, weißem Sand und dem Wattenmeer der Lagune Ria Formosa erwartet. Naturliebhaber auf dem Weg zur der wunderschönen Fischerinsel Culatra sollten in Ria Formosa ein Boot nehmen. Culatra zählt zu den am besten bewahrten Geheimtipps der Algarve Küste, fernab der Touristenzentren mit einzigartigen Landschaften sowie wunderschönen Plätzen, die Sie in keinem TV-Spot zu sehen bekommen. Hier kommen Sie in den Genuss, im kristallklaren frischen Wasser der Flüsse zu schwimmen und sich wie im Paradies zu fühlen. Unsere Tour führt weiter entlang des östlichen Bereiches der Algarve Küste bis zu der wunderschönen Hafenstadt Tavira, die dank ihres bezaubernden Landschaftsbildes durch die Patrizierhäuser entlang des Wassers auch als Klein Venedig bekannt ist. In Tavira befindet sich der berühmte Tavira Turm, ein ehemaliger Wasserturm direkt neben der Kirche Santa Maria. Der Tavira Turm beherbergt die legendäre Camera Obscura (erbaut vor über 100 Jahren), die durch den gekonnten Einsatz eines sich drehenden und vergrößernden Spiegels virtuelle „Touren” durch Tavira auf einen riesigen horizontalen Bildschirm wirft. Der perfekte Ort, die Sehenswürdigkeiten der ganzen Insel innerhalb von wenigen Minuten zu bestaunen, ohne sich dabei fortbewegen zu müssen. Wenn Sie mit Ihren Kindern nach Tavira reisen, sollten Sie in jedem Fall die Burg und die 32 Moscheen aus der Zeit der Mauren besuchen, um zu erleben, wie sich auch Ihre Kleinen für die Wunder jener...

Die Altstadt von Porto

Eine Stadt voller erregender Schönheit, die noch im Dornrösschenschlaf liegt, ein romantischer Ort mit viel Geschichte und voller Poesie – das und noch viel mehr ist Oporto, die Hafenstadt im Norden Portugals, die alle Besucher mit ihrer atemberaubenden Architektur, dem entspannten Ambiente und der tollen Gastronomie verzaubert.  Weltkulturerbe Wenn man nach Porto hineinfährt, das ist der portugiesische Name, hat man sofort das Gefühl, dass es sich um eine moderne Stadt handelt. Der Flughafen, einer der besten Europas, und die bequeme und hübsche Metro sind Zeichen dieser Entwicklung. Aber das ist mit Sicherheit nicht das, was den Charme von Oporto ausmacht und auch nicht, was sich der Tourist, der hier die Kultur und das typische dieses Ortes entdecken will, herkommt. Denn es gibt noch ein anderes, ganz gegensätzliches Oporto, mit dem alten Hafen, dem Herz einer Altstadt, die vor Jahren schon zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Die unzähligen kleinen Gassen, die in auf den Hügeln der Stadt beginnen und dann im Duero zu münden, die farbenfrohen Häuser und Gebäude dieser Zeit, Buchhandlungen, die mit einem großen Reichtum an Geschichte aufwarten und vor allem die Landschaft haben einen großen Reiz. Wenn einer der Portugiesinnen das Essen am geöffneten Fenster zubereitet, eine Katze sich im Tür- oder Fensterrahmen zusammengerollt hat und die Wäsche zum Trocknen auf dem Balkon hängt, dann ist all das Oporto: der Duft des Meeres, des Flusses, des Wein und der alten Zeit. Eine Tour durch die Altstadt Die Altstat wartet mit vielen Orten auf, die sich in die Erinnerung einprägen, so dass wir ihnen empfehlen mindestens 5 Tage hier her zu kommen. Wenn sie ankommen, sollten sie...

Der Mercado de Bolhão

Eine sehr gute Art, die wahre Essenz einer Stadt zu entdecken ist, über seine Märkte zu flanieren. In den südlichen Ländern Europas sind die Märkte der Ort, an dem sich die Menschen täglich begegnen, wo die Dinge so bleiben wie sie sind und sich nicht dem schnellen Schritt der Zeit anpassen. Wenn sie in Oporto sein sollten, ist der Mercado de Bolhão das Epizentrum der Leute, des Essens und der Farbe. Diesen Markt vergisst kein Besucher so leicht, denn er ist auf zwei Etagen untergebracht und verfügt über einen riesigen Innenhof in dem sich die Stände befinden an denen Gemüse, Fisch und Fleisch – alles frisch natürlich – verkauft wird. Die Atmosphäre, die sie hier einatmen ist absolut authentisch und man kann mit dabei sein, wenn die Verkäufer und Verkäuferinnen ihre Produkte lauthals anbieten und dann zum besten Preis herausgeben. Hier ist alles frisch, was über die Theke wandert und wenn sie früh kommen sehen sie noch die Bauern ihre Waren an die Händler abliefern. Der markt öffnet jeden Tag von 7:00 bis 17:00 und wenn sie das Frischeste vom Frischen wollen und außerdem noch diesen lebendigen Ort genißen wollen, sollten sie morgens herkommen. Sollten sie also vorhaben, ein traditionelles portugiesisches Essen selbst zuzubereiten, ist der Mercado de Bolhão  der ideale Ort für sie. Man gelangt hier ganz einfach her, in dem man einfach an der Metrohaltestelle Bolhão  aussteigt. Der Markt liegt in der Rua Sá da Bandeira im Viertel Santo Ildefonso. In dieser Gegend ist die Gastronomie schon seit 1839 ansässig, als die Stadtverwaltung von Oporto beschloss, einen Platz anzulegen, um die Produkte der Region zu verkaufen.  Dieser Ort etablierte...

Wunder von Porto

Saudade Porto ist die zweitgrößte Stadt in Portugal. Wie auch Lissabon besitzt sie diesen Flair des Traditionellen und Historischen und die Sehenswürdigkeiten und Schönheit vieler Ecken und moderner Räume der Stadt machen einen Besuch in Porto zu einem unvergesslichen Vergnügen. Porto ist allerdings auch berühmt dafür, eine etwas geräuschvolle und während der Urlaubssaisons manchmal auch überfüllte Stadt zu sein. Porto zeigt uns den charakteristischen Charme eines Landes wie Portugal; angenehme Wärme, traditionelle Architektur, leckeres Essen und romantische Straßen und Wege, die mit purer „Saudade“ aufgeladen sind. Wenn du den Begriff „Saudade“ nicht kennst; er bezieht sich auf eine Art Nostalgie oder Melancholie, eine tiefe und sensible Empfindung, die durch die Abwesenheit von etwas Geliebten ausgelöst wird. Es gibt keine buchstäbliche deutsche Übersetzung dieses wunderschönen Wortes. Vielleicht ist es der Melancholie noch am ähnlichsten, wenn es auch nicht genau dasselbe beschreibt. Man sagt dass der Schriftsteller Manuel de Melo diesen Begriff beschrieben hat als „ein Wohl das man erleidet und gleichzeitig ein Unglück das man genießt“. Du sollte deshalb nicht verleitet sein zu denken, dass Porto, Lissabon oder Portugal generell Orte zum traurig und verloren sein sind, denn genau das Gegenteil ist der Fall. Diese „Saudade“ bezieht sich mehr auf ein tiefes Gefühl zum Verstehen und Entdecken der Welt, auf den Genuss und die Schönheit die sich dir besonders präsentieren, wenn du das schöne Porto kennenlernst. Wie du weißt, befindet sich Porto ganz in der Nähe des bekannten Flusses Duoro. Wenn du einen Spaziergang machen willst, kannst du zur riesigen Luís I. Brücke gehen und dort die mystische Romantik dieser Stadt entdecken. Um die Brücke zu überqueren brauchst du einige...

48 Stunden in Porto

Unser Urlaub ist für gewöhnlich zeitlich kurz bemessen und es gilt, diese Zeit so gut wie möglich zu nutzen. Deshalb haben wir Ihnen einen Reiseführer in Kurzform zusammengestellt, mit dem Sie in nur 48 Stunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der wundervollen Stadt Porto abklappern können.   Porto steht nach Lissabon an zweiter Stelle, was die Einwohnerzahlen und auch die Bedeutung der portugiesischen Städte anbelangt. Darüber hinaus beherbergt Porto ein reiches historisches und architektonisches Kulturerbe. Beginnen wir unseren Rundgang beispielsweise bei einem der bedeutendsten Bauwerke der Stadt, dem Glockenturm „Torre dos Clérigos“. Dabei handelt es sich um ein Symbol Portos, welchen Sie für 2 Euro Eintritt zu Fuß erklimmen können. Der Aufstieg lohnt sich in jedem Fall, denn von oben genießen Sie einen einzigartigen Ausblick auf die Stadt. Von hier aus geht es weiter zum Uferkai des Flusses Duero, ein wunderschöner Spaziergang entlang des Stroms, vorbei an Bars, Restaurants und vielen Menschen. Dies ist der aktivste Teil der Stadt, der direkt zum Platz da Ribeira führt. Sie können entweder zu Fuß am Flussufer entlang schlendern oder Sie buchen eine der vielen Flussfahrten, bei der Sie beeindruckende Brücken wie zum Beispiel die berühmte Dom-Luís-Brücke bewundern können, die Porto mit Vila Nova de Gaia verbindet. Wenn Sie ein Weinliebhaber sind, dürfen Sie sich einen Besuch in einer der berühmten Bodegas dieses Dorfes nicht entgehen lassen. Die Bootsfahrt über den Duero sollten Sie am besten an Bord eines „rabelo” genießen, dem antiken Holzschiff, mit dem einst der Wein transportiert wurde. Des gesamte Gebiet entlang des Flusses zählt zu lebhaftesten Gegenden Portos und wenn Sie nach Ihrem bisherigen Weg noch genügend Energien besitzen, besteigen Sie...

Wo man den besten Portwein trinken kann

Der Wein aus Porto hat seinen Ursprung im 16. und 17. Jahrhundert und sein Hauptcharakteristikum, so kann man sagen, ist seine Kraft den verschiedenen Temperaturen standzuhalten und zu widerstehen, ein wichtiger Aspekt für die weiten Transportwege jener Jahrhunderte. In den Weinbau-Regionen des Alto Duero, einer Gegend in Portugal mit großen Weinbergen, wird traditionell eine große Menge an Wein angebaut. In England entstand zuerst eine große Nachfrage nach diesem besonderen Geschmack. Diese Expandierung hat sich begünstigend ausgewirkt, vor allem zu Zeiten der Weinknappheit in England, welche durch die Kriege und anderen Auseinandersetzungen in Europa entstanden war. Außerdem war der Vinho do Porto auch zu Jahreszeiten erhältlich, in denen der französische Wein dies nicht war. Die Brandy-Komponente, die sich während der Fermentation des Portweins einstellt, ist der Schlüssel, um dieser Art von Wein seine süße Note zu geben und ihn nebenbei zu einem Getränk mit höherem Alkoholgehalt zu machen. Für die größeren Kenner; in der Typologie dieses Weines unterscheidet man zwischen Körper, Farbe, Alterung, Reifung und Geschmäcker mit fruchtigen oder trockenen Nuancen. Mit diesen Charakteristika zählen wir verschiedene Arten von den bekanntesten Weine auf, unter denen sich die folgenden befinden: Full Wine: tiefroter Wein Red Wine: rot Ruby Port: rubinrot Tawny Port: lohfarben Light Tawny Wein: lohfarben/hell   Heute ist das wichtigste Weingebiet in Portugal Vila Nova de Gaia. Hier lässt sich die größte Anzahl an Bodegas findet, die Services wie Weinprobe und Weinverkauf der verschiedenen Sorten anbieten und dies für Kunden und Menschen, die sich für Weintourismus oder Wein-Routen interessieren. Einige der Bodegas, die wir heute vorstellen möchten, sind: Bodegas Rozès, S.A. ttp://rozes.com.pt Sie befindet sich in der Rua de...

Oporto – eine Stadt mit speziellem Charme

Oporto ist die zweitwichtigste Stadt in Portugal – sie liegt im Norden des Landes und an der Mündung des Duero in den Atlantik. Sie trägt den gleichen Namen wie der Wein Oporto, der von hier kommt und „Hafen“ bedeutet. Das Zentrum der Stadt wurde wegen der Schönheit seiner Art Deco Architektur und dem hohen Alter der Gebäude von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, so dass es zu einem Ort wird, in dem die Uhr und die Geschichte still stehen. Die britische Luft und der Tonfall der Hafenstadt und schon bleibt wenig mehr zu wünschen übrig, um einen Aufenthalt in Oporto zu genießen. Man muss dazu sagen, dass in dieser Stadt quasi alles Geschichte ist und das abgerundet durch hervorragendes Essen, die guten Weine und die Freundlichkeit der Leute. Das Viertel Ribeira Das Viertel Riberia ist am Fluß Duero gelegen und an dem Platz mit gleichem Namen. In einer wunderschönen Zone mit den vielfarbigen Bauten, die das Wasser des Flusses kontrastieren. Hier kann man einen tollen Rundgang die steilen Straßen entlang machen und dabei wunderbare kleine Cafés mit Tischen an der frischen Luft entdecken. Der Torre de los Clérigos Der Torre de los Clérigos liegt im steilsten Teil der Stadt, im „Galgenhügel“ – dieser Name stammt  von den hier Bestatteten Verurteilten. Hier befindet sich der Turm, der 76 m hoch ist und 1763 errichtet wurde. Er gilt als einer der meist besuchtesten Orte der Stadt. Die Stadt der Brücken Die Stadt der Brücken. Oporto ist eine Stadt mit schönen Brücken unter ihnen auch die Eisenbogenkonstruktion  der Maria Pia, die 1877 von Gustav Eiffel gebaut wurde. Die Brücke Luis I. ist...