ONLY BE FLORENTINER

Only-Be Florentiner

Das Beste von Florenz in 5 Schritten

Es ist nicht nur die Wiege der Renaissance. Florenz ist viel mehr als das. Es ist die bekannteste Stadt der italienischen Toskana und vor allem besitzen die Kunstwerke, die in dieser Stadt zu finden sind, einen sehr speziellen Platz in den Büchern der Kunstgeschichte. Florenz ist aber viel mehr als ein riesiges Museum. Und wer das Gegenteil behauptet, der kennt Florenz nicht. Wir schlagen euch vor, Florenz in nur 5 Schritten kennenzulernen.

Der 1. April in Florenz

Der 1. April ist in verschiedensten Ländern wie England, Frankreich, Italien, Finnland, Australien und Deutschland der Lieblingstag aller, die gerne scherzen. Eine sehr beliebte Tradition, die auch die unglücklichen Opfer der Aprilscherze zum Lachen bringt. In England heißt der Tag „April fool´s day“, in Portugal und Brasilien „Dia das Mentiras (Tag der Lügen), in Italien, Frankreich, der Wallonischen Region und der Schweiz „poissons d’avril“. Aber was steckt hinter diesem Brauch? Woher kommt die Tradition des Aprilscherzes? Also, es gibt verschiedene Theorien. Eine der bekanntesten besagt, dass der Brauch seinen Ursprung in Frankreich hatte, nachdem durch das Edikt von Roussillon eine Kalenderreform durchgeführt wurde, welche den offiziellen Jahresanfang auf den 1. Januar legte. In einigen Regionen Frankreichs feierten die Menschen das Neujahr aber teilweise aus Unwissen heraus weiter Ende März und wurden als „Aprilnarren“ verspottet. Es gibt eine andere Theorie, die besagt dass der Aprilscherz in Italien entstanden ist. Wenn du Italien kennst, dann weißt du dass in der Toskana ein sehr spezieller Humor verbreitet ist. Deshalb sagt man auch, dass diese sympathische Tradition ihren Ursprung in Florenz hatte. Von Klein auf verbringen viele Italiener Stunden damit, sich Scherze für Freunde und Verwandte auszudenken. Der Aprilscherz (auf Italienisch „Pesce d´aprile“) gibt einem in Italien die Gelegenheit, jemanden „zum Narren zu halten“ und das Ganze immer mit einem schallenden „Pescado de April! (April, April)“ aufzulösen. Einfacher ist die Frage nach der Geschichte des Namens „Pesce d´aprile“. Man sagt, dass am 1. April in Florenz die Dummköpfe zum Fische kaufen an einen bestimmten Platz auf den Markt geschickt wurden, an dem es in Wirklichkeit nur die Abbildung eines Fisches gab. Eine weitere bekannte...

Festival der Musik in Florenz

Das Maggio Musicale Fiorentino oder Festival der Musik in Florenz ist eines der größten Festivals Europas. In diesem Jahr beginnt es am 27 April und geht bis zum 28 Juni. Zwei Monate voller Kunst: Oper, Ballett, Konzerte. Alles dies wir begleitet von Vorträge, Filmpräsentationen und verschiedenen anderen Veranstaltungen. Der neue Veranstaltungsort ist die Oper von Florenz, die dafür den Namen des Festivals übernommen hat. Zu der Eröffnung dieser aufregenden 78° Spielzeit wird man Fidelio sehen können, ein Singspiel in zwei Akten und die einzige Oper von Ludwig van Beethoven. Als Vorlage für das Libretto diente die Oper Léonore ou L’amour conjugal von Jean Nicolas Bouilly (1798). Zubin Mehta führt Regie und es werden außerdem 4000 Kinder auf der Bühne stehen. Ein Beginn voller kommunikativer Kraft bei dem diesjährigen Maggio Musicale. Termine: Montag 27 April, 19:30 Uhr Donnerstag 30 April, 20:30 Uhr Dienstag 5 Mai, 20:30 Uhr Sonntag 3 Mai, 15:30 Uhr Danach, drei Opern: The Turn of the Screw von Benjamin Britten ist eine lyrische Oper in einem Prolog und zwei Akten, die auf der Novelle von Henry James basiert und für die Biennale von Venedig 1954 komponiert wurde. Jonathan Webb führt Regie bei dieser Oper voller Fragen und Reflexionen. Termine: Sonntag 24 Mai, 15:30 Uhr Samstag 30 Mai, 15:30 Uhr Freitag 22 Mai 20:30 Uhr Sonntag 7 Juni, 20:30 Uhr Donnerstag 28 Mai, 20:30 Uhr Freitag 5 Juni, 20:30 Uhr Candide, eine Operette in zwei Akten von Leonard Bernstein, die auf der gleichnamigen satirischen Novelle von Voltaire basiert. Regie führt John Axerlrod. Sie wurde am 29 Oktober 1956 im Colonial Theater von Boston uraufgeführt und ist eine Sozialsatire voller...

“Verso Est” eine Reisefotografie-Ausstellung von Exploremore

Wenn du am 14 Dezember in Florenz bist und leidenschaftlich gerne reist, dann solltest du die „Verso Est“ (in Richtung Osten) nicht verpassen, eine Fotoausstellung von Exploremore. Eine Sammlung von hundert Abbildungen, die Geschichten einer 5 Jahre langen Reise erzählen, welche in Neuseeland begann, in Europa endete und dabei durch ganz Asien ging. Der 24 jähriger Blogger Angelo Zinna hat eine zum Nachdenken anregende Reihe von Fotos geschaffen, während er das wohl bekannte Gefühl erlebte „seine Tasche zu packen und weg zu gehen“, gedanken- und planlos und mit dem Wissen darum, dass das Erlebte das einzige Souvenir sein wird, das man mit nach Hause bringt“. Gesichter, Lächeln und Landschaften: ein westlicher und interessanter Blickwinkel auf asiatische Kulturen. „Verso Est“ ist eine Geschichte, die in drei Kapitel eingeteilt werden kann: der Ausgangspunkt am Pazifik, der Subkontinent und die Seidenstraße. Unter jeder Fotografie findet sich außerdem ein QR-Code, welcher es dir erlaubt die Arbeit weiter zu diskutieren und außerdem mehr über die gesamte Ausstellung zu erfahren. Die Ausstellung kann man vom 14 Dezember bis zum 6 Januar im La Cité sehen. Ein wunderschönes Literaturcafé, das sich in der Borgo San Frediano 20 (in der Nähe der Ponte Vecchio) befindet. Während der Eröffnung kannst du auch die Vorstellung von „Back to the Wild“ sehen, einem Projekt des No Borders Magazine, das seinen Ursprung in der Übersetzung von Chris McCandless Tagebuch hat (dem Protagonisten des bekannten Films „Into the...

Die Renaissance der sakralen Kunst

Wenn wir an sakrale Kunst denken, dann haben wir Bilder von Christus, von Jungfrauen, Aposteln und anderen religiösen und biblischen Szenen im Kopf. Fast immer denken wir dabei an Malereien oder Skulpturen aus lang vergangenen Jahrhunderten, an Werke von Künstlern wie Michelangelo, Rafael, Bernini und anderen Künstlern des Cinquecento und Seicento, die wir eventuell in Italien und vor allem in der wunderschönen, kunstvollen Stadt Florenz gesehen haben. Doch wenn man glaubt dass die sakrale Kunst der Vergangenheit angehört, dann irrt man sich. Denn eigentlich und durch aktuelle und nicht ganz so aktuelle Ereignisse erfährt die sakrale Kunst heute, mitten im 21. Jahrhundert, eine große Nachfrage. In Florenz, am Ufer des Flusses Arno, gibt es eine Schule für sakrale Kunst. Diese versucht das Feuer der Tradition, welches diese Stadt in eines der weltweit wichtigsten künstlerischen Zentren der Geschichte verwandelt hat, wieder zu entfachen. Michelangelo und Co. sind schon seit hunderten von Jahren nicht mehr unter uns, aber ihr Geist weilt noch immer an diesem Ort. In einem in der Huffington Post veröffentlichten Artikel hat der Direktor der Schule Giorgio Fozzati gesagt dass „ der Markt für sakrale Kunst einen Boom erleben würde“, man muss nur daran denken dass in den letzten zwei Jahrzehnten allein in Italien mehr als 450 Kirchen erbaut wurden. Foto: madprime Ein weiterer Grund der dazu beiträgt dass sich die sakrale Kunst in permanenter Entwicklung befindet, liegt darin dass die katholische Kirche neue Personen wie den ehemaligen Papst Johannes Paul II. und viele andere heilig spricht. Diese neuen Heiligen brauchen auch ihre Gemälde, Skulpturen und Kunstwerke, um repräsentiert zu werden und das führt dazu dass religiöse Künstler immer...

‘Chic and cheap’ Bars in Florenz

In Florenz auf ein paar Drinks auszugehen ist nicht unbedingt preisgünstig. Deshalb liefern wir Ihnen mit diesem Beitrag eine kleine Feldstudie, um zu sehen, welche Lokale die günstigsten Preise haben, ohne dabei ihre Eleganz einzubüßen. Also Bars, in denen man auch mit einem Minimum an Geld ein besonders elegantes Ambiente erleben kann, das sich von dem der anderen Lokalen unterscheidet. Cafés mit ökologischem Bewusstsein oder Discotheken mit Live Musik und unzähligen Tanzflächen. Das Wichtigste dabei ist, sich zu amüsieren, also werfen Sie einen Blick auf folgende Tipps, damit Sie der ganze Spaß nicht in den Ruin stürzt. Notieren Sie sich die ‘chic and cheap’ Bars von Florenz: Pub Angie Das Pub Angie ist besonders unter der kreativen Jugend sehr beliebt, denn hier trifft man vor allem auf Kunststudenten, von denen es in Florenz hunderte gibt. Die Wände des Pub Angie zieren Werke der Indie Kunst, alte Polaroid Fotos und weitere Antiquitäten. Es gilt als Treffpunkt für potentielle Künstler, die in dieser großartigen Stadt ihren großen Durchbruch erleben möchten. Hier tauschen Sie ihre Eindrücke aus und verbringen gleichzeitig ein paar gemütliche Stunden bei Live Musik. Die Drinks und Cocktails sind sehr preiswert, also statten Sie dem Pub Angie einen Besuch ab. PopCafé Die Vegetarier unter Ihnen werden sich im PopCafé, einer Bar im Boheme Stil an der zentral gelegenen Piazza Santo Spirito wie zu Hause fühlen. Dort serviert man Getränke und Speisen für jeden Geldbeutel, was man nicht von allen vegetarischen Restaurants behaupten kann. Im PopCafé nimmt man sich die Umwelt und den nachhaltigen Schutz unseres Planeten sehr zu Herzen. So werden beispielsweis Energiesparlampen eingesetzt. Neben Brunch, Mittag- und Abendessen sollten...

Entdecken sie die typischen Feste Italiens

August in Italien ist gleich Feste feiern und das meint nicht die Musikfestivals mit Rock oder alternativ Pop, sondern Feste, die seit ewigen Zeiten begangen werden… gut, vielleicht nicht ewig, aber es sind Festlichkeiten, die ein fester Bestandteil der italienischen Kultur sind und die italienischen Seele lebendig halten. Es sind die religiösen und profanen Feste, jährliche Feiern, an denen die gesamte Kommune teilnimmt und die von der puren Religiosität zu Vorzeigebeispielen für die Kultur einer jeden italienischen Region geworden sind.      Eine wahre Mischung von Kultur findet satt, wo sich profane und sakrale Vorstellungen auf Konsum, Kunst und typische Gastronomie treffen, alles mehr eine besondere Welt von Glauben und sozialer Vorstellung, die diese wirklich typischen Events formen und ihnen Leben einhauchen, so dass es ganz deutliche Beispiele für den Wandel von Traditionen sind und aktuelle Elemente zeigen, die vom einzigartigem Reichtum der regionalen Feste zeugen.   Hierbei handelt es sich um Feste, die seit Jahrhunderten begangen werden und die im Laufe der Zeit neue Elemente aufgenommen haben, die nun Bestandteil der Tradition sind. Sehr oft sind das Festlichkeiten einer bestimmten Region, die wir ihnen empfehlen, wenn sie an dieser Art von Tourismus interessiert sind, die ohne Zweifel sehr interessant ist und den Reichtum zeigt, bei dem man das Wissen über die Gesellschaft die man besucht vertiefen kann – in diesem Fall die religiöse Kultur der einzelnen Regionen Italiens. Hier also einige der Texte, die sie nicht verpassen sollten und die wir ihnen ans Herz legen: in Florenz:   La cena Medicea, das Fest der Tortellini und des Fleisches und das Fest der Gans und des Wildschweins; In Bari, Das...

Restaurant Via Vai

Das Vai Vai ist eines der Lieblingsrestaurants der Florentiner. Hier gibt es authentischtste italienische Küche, in einem gehobenen und entspannten Ambiente.

Osteria di Giovanni

Fern vom Lärm des Zentrums bietet die Osteria di Giovanni eine hervorragende italienische Küche mit einem umfangreichen Menü und einem entspannten und familiären Ambiente.