ONLY BE PARISER

Only-Be Pariser

Eine Tour zu den Schätzen des Louvre

Die Kunst in Paris hat einen Namen. Das Louvre ist eines der meistbesuchten Museen der Welt und die jährlich 9,5 Millionen Besucher sind mehr als die des New Yorker Metropolitan. Aber es gibt auch ein Handicap: es ist unermesslich groß. Das Louvre versteckt in seinem Inneren nicht mehr und nicht weniger als 35.000 Werke, darunter Malerei, Skulpturen und andere wertvolle Stücke. Wenn ihr also nicht genügend Zeit mitbringt, dann ist es vielleicht besser euch vorzubereiten und zuerst auszuwählen, was ihr sehen wollt.

Die Städte der Tour de France 2015

Die Tour de France findet in diesem Jahr zum 102. Mal statt. Die Strecke beginnt am 4 Juli in der Stadt Utrecht (Niederlande) und endet am 26 Juli, wie in jedem Jahr, in der sagenhaften Avenue des Champs-Élysées in Paris. Die Radsportler werden durch einige für ihr Weltkulturerbe bekannte französische Städte fahren. Dies ist die Gelegenheit, um euch einige Schmuckstücke Frankreichs vorzustellen. Rodez Rodez befindet sich in der Region Midi, im Nordosten von Toulouse. Die Stadt besitzt verschiedene unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Die Mehrzahl dieser Gebäude, wie zum Beispiel die Kathedrale Notre-Dame, findet man in alten Teil der Stadt, im Vieux-Rodez. Hier verbinden sich verschiedene Architekturstile wie die Gotik, die Renaissance und der Barock miteinander. In Rodez finden wir auch den Palais épiscopal und die Kirche Saint-Amans auf der Liste der historischen Denkmäler. Die Stadt trägt den Titel Stadt der Kunst und Geschichte. Arras Die Stadt Arras befindet sich im Norden Frankreichs, in der Region Pas-de-Calais. Sie ist bekannt für ihre zwei barocken Plätze, den Place de Héros und die Grand´Place, die zusammen mit ihrem Belfried (Glockenturm) und der Zitadelle, die auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes auftauchen, einen weltweit einzigartigen architektonischen Komplex darstellen. Ihre mittelalterlichen Straßen ziehen viele Touristen aus ganz Europa an. Außerdem trägt die Stadt Arras den Titel „ville fleurie“, mit dem in Frankreich schön geschmückte, gepflegte und bepflanzte Städte ausgezeichnet werden. Abbeville Die Stadt Abbeville liegt im Departement Somme, im Norden Frankreichs. Sie ist berühmt für ihr Stadttheater, das 1911 erbaut wurde und Teil des französischen Monuments historiques ist. Abbeville besitzt einen sehr malerischen Teil mit alten Häusern. Die Stadt besitzt einen der ältesten Glockentürme...

Afterworks in Paris

Kennt ihr das Konzept Afterwork? Wie das Wort schon sagt, handelt es sich hierbei um das Zeitintervall nachdem man aus der Arbeit gekommen ist und bevor man nach Hause geht. Eine Zeitspanne, die man nach Belieben gestalten kann. In letzter Zeit ist es immer beliebter geworden, mit den Arbeitskollegen auf einen Drink zu gehen, um ein bisschen informeller miteinander zu reden. Es ist der Moment sich zu entspannen, von der Arbeit abzuschalten und unsere wahre Persönlichkeit zum Vorschein kommen zu lassen. In Paris gibt es zahlreiche Afterwork-Partys, die immer beliebter werden und viele Leute anziehen. Sie bestehen aus zwei Teilen: der erste geht von 19.00 bis 21.00 Uhr, es gibt Essen und eine Open-Bar; der zweite Teil beginnt ab 21.00 und geht bis um 01:00 und in dieser Zeit wird die Bar zum Club. Wenn es das erste Mal ist dass ihr in der französischen Hauptstadt zum Afterwork geht, dann befolgt einfach ein paar unserer Tipps. Vor dem Afterwork Schaut nach ob ihr einen Concealer zuhause habt, denn sicherlich werdet ihr diesen am nächsten Tag brauchen. Besorgt euch auch Kaffee bevor ihr zur Arbeit geht, denn der Morgenkaffee wird sehr wichtig sein. Das Buffet Wenn es ein freies Buffet gibt, dann bedeutet dies nicht dass man es mit der Nahrungsaufnahme übertreiben muss. Man sollte am Buffet und auch beim essen ein wenig Eleganz bewahren. Wenn ihr später immer noch etwas hungrig seid, dann vergesst nicht dass man in Paris nach der Party immer und überall noch etwas essen kann. Die Open-Bar Und auch bei der Open-Bar solltet ihr etwas aufpassen. Oft gibt es ein limitiertes Angebot an Sekt oder...

Was ihr noch nicht über das Roland Garros wusstet

Das Roland Garros begann 1891 als nationales Turnier, bis es 1925 auch ausländische Spieler zuließ und zu den French Open wurde. In diesem Jahr, vom 19 Mai bis zum 7 Juni, findet das berühmte Pariser Turnier in der Porte d´Auteuil zum 114. Mal statt. Hier einige Details Der Beginn der Opens Die Ära der Freiplatzturniere, eine aktuellere Periode des Tennis, begann für Profis und Fans 1968 in Paris, zwei Monate vor dem Roland Garros. Dieser internationale Akt wurde in den Privaträumen des Automobil Club von Frankreich an der Place de la Concorde unterzeichnet. Das Roland Garros war das erste Grand Slam-Turnier, das im Mai 1968, inmitten der Unruhen der Pariser Studentenproteste, zum Open wurde. Wer war Roland Garros? Roland Garros ist kein Tennisspieler aus den 30er Jahren. Der Name des weltweit bekanntesten Tennisturniers auf roter Asche erhielt seinen Namen von einem Luftfahrtpionier, der 1918 mit 30 Jahren im Krieg verschwand. Er wurde berühmt wegen seiner Abenteuer und vor allem wegen seines ersten Mittelmeer-Überfluges, den er am 23 September 1913 unternommen hatte. Das Turnier trägt seit 1928 seinem Namen. Roland Garros und die Geschichte Das Roland Garros Stadium war nicht immer ein Ort für Erholung und Sport. Ende 1939, während des Zweiten Weltkriegs, wurde es als eine Jugendstrafanstalt benutzt, die mit dem Gefängnis La Santé und dem Vel ´d ´Hiv zusammenarbeitete. Die Perücke von Andre Agassi Die Entdeckung, dass Agassi das Final von 1990 mit Perücke gespielt hatte, wurde zu einem der unterhaltsamsten Kapitel der Geschichte des Roland Garros. Agassi wollte seinen Haarausfall verbergen und entschied sich für das Tragen einer Perücke. Im Laufe des Spiels nutzte diese sich ab...

Ein romantisches Abendessen im Ciel de Paris

Der Tour Montparnasse ist der beste Ort in Paris, um die Stadt entspannt bei Nacht zu betrachten. Der Eiffelturm ist nicht weit weg und liegt weiter unten, hinter dem Champ de Mars. Im 56. Stockwerk dieses Koloss, über der gesamten Stadt, findet ihr das höchste Restaurant von Paris: Ciel de Paris. Seine strategische Lage, sein modernes Design, seine Gourmet-Karte und die Eleganz des Service macht es zu einem der romantischsten Orte Europas.

Der Paris Marathon

In Paris, der “Ville Lumière”, werden in wenigen Tagen tausende von Personen auf der Champs–Élysées darauf warten, beim Paris Marathon mitzumachen. Am 12. April wird uns der Paris Marathon eine einzigartige Art und Weise bieten, die Stadt zu entdecken. Über 42,195 km verläuft die größte und eine der schwierigsten Strecken der Welt. 16000 Läufer aus 140 Ländern und insgesamt mehr als 50000 Athleten werden in den Straßen der französischen Stadt gegeneinander antreten, in der Hoffnung auf einen sportlichen Triumph und einen persönlichen Erfolg. Die Athleten werden in einer wunderbaren Umgebung laufen. Die Strecke beginnt auf der Champs–Élysées, einer der bekanntesten Straßen der Welt, führt vorbei an sehr besonderen Orten der französischen Stadt und endet in der Avenue Foch. Die schönste Stadt der Welt wartet auf euch! Seid ihr bereit? Die persönliche Herausforderung wird hier mit einem sehr speziellen Besuch der Stadt kombiniert. Die überwiegend flache Strecke passiert einige wichtige Punkte der Stadt. Der Paris Marathon beginnt am Triumphbogen, die Athleten laufen zuerst die Champs–Élysées in Richtung der Place de la Concorde herunter. Danach kommt die Rue de Rivoli, welche die Teilnehmer bis zur Place de la Bastille führt. Hier werden die ersten Abstände sichtbar und für die Athleten ist es ist Zeit, um etwas zu trinken und Kraft zu tanken, um die verbleibenden 35 Kilometer zu überstehen. Bei km 12 werden die Läufer das Schloss Versailles erreichen, wo sie einen wunderbaren Blick auf den ehemaligen Wohnort von Ludwig XIV erhaschen können. Der Marathon ist eine hervorragende Gelegenheit, um die Stadt zu sehen! Die nächste Etappe bringt die Sportler zur Avenue Daumesnil, wo sie schon die Hälfte der 42 km...

Friedhofstourismus in Paris

Der Friedhofstourismus ist eine bestimmte Art von Tourismus. Ich empfehle euch einen Spaziergang durch die Geschichte auf den Friedhof Père-Lachaise in Paris, dem meistbesuchten Friedhof der Welt, einen Besuch der Alma-Brücke, dem Ort, an dem Diana von Wales und Dodi Al-Fayed bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind und natürlich auch die Besichtigung des Grabmals von Napoleon.

Die Paris Fashion Week

Wenn die Mode ein Land wäre dann wäre Paris, sofern Mailand und New York dies zulassen würden, ihre Hauptstadt. In der französischen Stadt findet man auf allen ihren Boulevards und Avenues Eleganz und Glamour und ihre Bewohner sind mit ihren alltäglichen looks nicht selten ein wunderbares Beispiel dieses guten Geschmackes. Deshalb bekommt man wenn man durch die Stadt läuft das Gefühl, sich mitten auf einem improvisierten Laufsteg zu befinden, auf dem es niemandem an Stil fehlt. Paris ist das Epizentrum und die Wiege der Modeindustrie und vom 3 bis zum 11 März werden sich hier die Crème de la Crème dieser Branche zur Paris Fashion Week Herbst/Winter 2015-2016 treffen. An alle Modefans: bereitet euch vor, denn viele mit Spannung erwartete Prêt-à-Porter Kollektionen der kommenden Saison werden in der Stadt zu sehen sein. Der Chanel-Moment Ohne Zweifel ist die mit Spannung erwartete Show des Maison Chanel, das von dem deutschen Designer Karl Lagerfeld geführt wird, einer der Höhepunkte dieser Modewoche in Paris. Sie wird am 10 März ab 10:30 im Grand Palais stattfinden. Modekritiker, Models, Celebrities und Trendscouts werden sich um die Sitze in der ersten Reihe streiten, bei einer Marke dessen Einfluss auf die Welt der Mode auf das Jahr 1910 zurückgeht, als sie durch die legendäre Designerin Coco Chanel gegründet wurde. Diese Marke ist so wichtig, dass man auch den Schritten ihrer Begründerin durch Paris folgen kann. Der Rundgang beginnt an der Nummer 21 der Rue Cambon, dem Ort an dem die erste Boutique eröffnet wurde, und endet in der Kirche La Madeleine, in welcher ihr Requiem unter Anwesenheit von vielen großen Namen der Modewelt stattgefunden hat. Auch...

Plant einen Wochenendausflug in Paris

Habt ihr Lust zu reisen, bekommt aber vor August keinen Urlaub? Dann haben wir hier eine Antwort auf eure Gebete: ein Wochenendausflug nach Paris. Die Stadt der Lichter bietet ein großes Angebot an Möglichkeiten für alle Geschmäcker und wir erzählen euch hier schon einmal, dass es viel mehr zu sehen gibt als den Eiffelturm oder das Moulin Rouge. Habt ihr Lust auf einen city break in der französischen Hauptstadt? Paris ist eine der meistbesuchten Städte der Welt und sie wurde schon oft in Filmen und Fotografien verewigt. Ihrem Charme kann das allerdings nichts anhaben. Es ist sogar immer noch möglich, einige zauberhafte Orte abseits der Großstadt-Hektik zu entdecken. Ein Beispiel dafür ist der Friedhof Père-Lachaise, ein Muss für alle Liebhaber der französischen Kultur. Er befindet sich im Herzen des 20. Arrondissement und man findet hier die Gräber relevanter Figuren des kulturellen Lebens in Frankreich wie Honoré de Balzac, Frédéric Chopin, Eugène Delacroix, Molière oder Édith Piaf. Außerdem sind hier auch internationale Stars wie der Schriftsteller Oscar Wilde oder Jim Morrison, der legendäre Sänger der Doors, begraben. Ein weiterer sehr interessanter Ort ist das Pariser Marais-Viertel. Es befindet sich im 3. Arrondissement, ist eine der beliebtesten Gegenden der Stadt und mit dem populären Place de Vosges, dem ältesten Platz von Paris, ideal für einen Abendspaziergang. Der Platz wurde im Jahre 1612 anlässlich der Heirat von König Ludwig XIII und Anna von Österreich eingeweiht und heute beherbergen seine Arkaden belebte Cafés, Restaurants und Kunstgeschäfte. Im 19. Jahrhundert hatte der Platz außerdem einen berühmten Anwohner: den Schriftsteller Victor Hugo, Autor von Meisterwerken wie Los Miserables oder Der Glöckner von Notre-Dame. Zwischen 1832...