Trinkgelder: Alles was man auf Reisen wissen sollte

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

propinas

Sagt mir wohin ihr reisen werdet und ich sage euch, welches Trinkgeld ihr jeweils vor Ort geben solltet um unangenehme Situationen zu vermeiden. Wenn wir ins Ausland reisen dann wissen wir oft nicht, ob und wie viel Trinkgeld erwartet wird, ob es höflich ist es auf dem Tisch zu hinterlassen oder ob der Empfänger eventuell beleidigt sein könnte. Man muss einfach mehr reisen!

Länder, in denen kein Trinkgeld gegeben wird

Japan: Es gibt Länder, in denen Trinkgeld nicht akzeptiert wird. In Japan zum Beispiel kann diese höfliche Geste kontraproduktiv sein. Begeht also nicht den Fehler Trinkgeld zu hinterlassen, denn die Kellner könnten das falsch verstehen. Es ist fast eine Beleidigung. Mein Tipp; wenn euch das Essen und der Service gefallen haben, dann bedankt euch auf jeden Fall bevor ihr das Lokal verlasst.

Singapur: In Singapur ist Trinkgeld sogar gesetzlich verboten, auch wenn das in nicht vielen asiatischen Ländern der Fall ist. Bis vor kurzem war das Annehmen von Geld für Service noch sehr verpönt und wurde bestraft und jetzt – vielleicht durch den westlichen Einfluss und den massiven Anstieg des Tourismus – wird es normaler und in großen internationalen Hotels akzeptiert. Auf der Straße würde ich es trotzdem nicht versuchen.

China: in dem riesigen asiatischen Land sind Trinkgelder nicht nur unnötig, sondern können auch eine Beleidigung für den Arbeiter darstellen. Es funktioniert genau anders herum; anstatt sich geschmeichelt zu fühlen, könnten die Bedienungen sich beleidigt oder abschätzig behandelt fühlen und es ist sogar möglich dass man euch auf der Straße folgt, um euch das Geld zurück zu geben. In China zahlt man die Summe für das Essen und geht. Alles Weitere ist überflüssig.

Paraguay: Der schlechte Ruf des Trinkgelds existiert nicht nur in Asien. In Paraguay gibt es sogar einen Guide mit “Tipps für Trinkgeld”. Dieser erklärt den Reisenden dass das Hinterlassen von Trinkgeld einen negativen Ruf besitzt und sogar als Bestechung oder Erpressung angesehen werden kann. Man sollte also den Rat befolgen und keine extra Münzen hinterlassen.

Gesetzlich vorgeschriebene Trinkgelder

Griechenland: in griechischen Restaurants hinterlässt man Trinkgeld nicht freiwillig, es ist vorgeschrieben. Die Trinkgelder in diesem Land sind gesetzlich festgelegt und stellen einen Teil der Rechnung dar. Vor einigen Jahren wurden sie auf 15% der Rechnungssumme festgelegt. Wenn man aufgrund des guten Services mehr als 15% hinterlassen will, dann wird das auch gerne angenommen. Für Bedienungen ist es eine Würdigung ihrer Leistung.

Frankreich: In den Restaurants des Landes wird das Trinkgeld auf jeden Fall miteingerechnet. Hier gibt es keine Zweifel. Die Rechnung ist erst mit den 10% Extra vollständig und dies wird auch immer mit dem Satz “Service miteingerechnet” angegeben. Diese Tatsache wird sowohl von Einheimischen wie auch Touristen verstanden und akzeptiert.

USA: Auch hier ist es normal Trinkgeld zu hinterlassen. Man sollte wissen, dass die Trinkgelder in diesem Land das Gehalt der Bedienungen komplettieren. Die Arbeiter rechnen damit und es stellt einen wichtigen Teil ihres Einkommens dar. Dafür empfangen sie einen immer mit einem freundlichen Lächeln, einer netten Konversation und einwandfreiem Service. Nach dem Essen wird man euch auf der Rechnung ein Extra von 15% bis 20% der Gesamtsumme empfehlen.

Keine Verpflichtung, aber Trinkgelder werden gerne angenommen

Kuba: sie waren einmal verboten und sind nun zu einer Art Norm für Touristen geworden. Wir sprechen von 10% der Gesamtsumme und jeder erwartet dieses Trinkgeld. Nicht nur Bedienungen, sondern auch Taxifahrer, Hotelpagen oder die Leute, die einem das Auto parken, usw. Wenn man keines hinterlässt, werden sie es einfordern und für einen selbst könnte das eventuell ein wenig peinlich werden.

Mexiko: Auch wenn es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, erwarten Bedienungen immer ein Trinkgeld für ihren Service. Wenn ihr aber keines geben wollt dann passiert auch nichts, denn es existiert ein landesweites Gesetz zum Konsumentenschutz (LFPC) das es einem freistellt, Trinkgeld zu geben oder nicht.

Ungarn: Reisende aufgepasst. Man sollte wissen dass das Trinkgeld in Ungarn niemals auf dem Tisch hinterlassen, sondern der Bedienung gegeben wird. Wenn man es auf dem Tisch liegen lässt, könnte dies beleidigend wirken und man wird schief angeschaut. In diesem Fall ist es sogar besser gar kein Trinkgeld zu hinterlassen. Das normale Trinkgeld liegt zwischen 10% und 15% der Gesamtsumme.

Deutschland: Auch hier lässt man das Geld nicht auf dem Tisch liegen. Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, das vorschreibt, es der Bedienung persönlich zu geben. Viele Leute zahlen mit Scheinen, damit die Bedienung den Rest behalten kann. In Deutschland ist es auch wenn man mit Karte zahlt sehr üblich, ein Trinkgeld zu geben. Hier muss man es allerdings immer dazu sagen.

Twitter: @DianaRPretel

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments