Confederations Cup und Weltmeisterschaft 2014: Großartige Gründe für eine Reise nach Brasilien

Confederations Cup und Weltmeisterschaft 2014: Großartige Gründe für eine Reise nach Brasilien

Die Fußballkultur in Brasilien Brasilien pflegt seit jeher eine bedeutende Fußballkultur und wenn wir zur Schönheit und dem Charakter Brasiliens gleich zwei große Fußball-Tourniere hinzufügen, die beide innerhalb eines Zeitraumes von zwölf Monaten stattfinden, dann kann man sich danach nur die Finger lecken. Im Sommer 2013 findet in diesem südamerikanischen Land der Confederations Cup statt, ein Vorgeschmack auf die Fußball Weltmeisterschaft im kommenden Jahr, welche ganz Brasilien einen gesamten Monat lang in ein einziges rauschendes Fest verwandeln wird.  Flickr justin_vidamo Der Confederations Cup Beginnen wir mit dem Naheliegendsten, dem Confederations Cup, ein Turnier mit den besten Teams jedes Kontinents, sozusagen eine Mini-Weltmeisterschaft mit nur acht Mannschaften: Brasilien, Spanien, Italien, Uruguay, Japan, Mexico, Nigeria und Tahiti. Dieses Turnier wird in sechs verschiedenen Städten ausgetragen: São Paulo, Recife, Fortaleza, Salvador, Brasília und natürlich Río de Janeiro, wo sich das wahrscheinlich berühmteste Stadion der Welt befindet, Maracanã. Nicht nur für Fußballfans, sondern für Sportliebhaber im Allgemeinen ist dieses Stadion wie ein Pilgerort. Hier wird auch das Finale ausgetragen, Grund genug, eine so beeindruckende Stadt wie Río de Janeiro zu besuchen.  Río de Janeiro In Río gibt es einfach alles: Strände, Sonne, gutes Essen und eine reichhaltige Kultur, die es zu erkunden gilt. Die Strände der Copacabana oder Ipanema, die Christusstatue auf dem Corcovado sowie der Zuckerhut machen Río zum idealen Reiseziel voller Zauber und Vielseitigkeit. Darüber hinaus gilt die brasilianische Gastronomie als äußerst exquisit, so dass sich keiner einen Besuch im Stadtviertel Santa Teresa und den dortigen traditionellen Restaurants entgehen lassen sollte. Die Stadt an sich besitzt ein gewisses Postkarten-Flair und das fröhliche Ambiente Río de Janeiros erstreckt sich über das gesamte Jahr....
Setti Fatma Moussem in Marrakech

Setti Fatma Moussem in Marrakech

Wenn man kein Muslim ist, ist es nicht immer möglich bei einem Event dieser Art  teilzunehmen. Dieses lokale religiöse Fest, das Ende August für drei Tage im Flusstal des Ourika (im Süden von Marrakesch) gefeiert wird, ist ein sehr vielseitiges Erlebnis, bei dem ihr, anstatt nur Beobachter zu sein, sofort zu Teilnehmern werdet. Öffnet eure Augen und Ohren, schärft eure Sinne um euch später an alles das zu erinnern, was ihr beim Setti Fatma erleben konntet. Foto: Josep Renalias Das Setti Fatma Moussem ist eines der bekanntesten Feste in Marokko. Es ist ein religiöses Fest, zu dem ausnahmsweise auch Nicht-Muslime Zutritt haben. Der einzige Ort, der einem als Nicht-Muslim nicht zugänglich ist, ist die Koubba von Setti Fatma, in welcher die religiösen Veranstaltungen stattfinden. Die Mehrheit der Programmpunkte dieses im Maghreb stattfindenden Festivals passieren allerdings im Dorf, wo niemand einen nach einer „muslimischen Identität“ fragen wird. Das Fest ist ein Top-Erlebnis und da jedes Mal mehr Touristen herkommen um es mitzuerleben, werdet ihr euch sicherlich nicht fehl am Platz fühlen. Das Fest im zirka. 60 Kilometer südlich von Marrakesch gelegenen Ourika Tal gehört zu den drei wichtigsten Festivals des Landes und man sollte es auf keinen Fall verpassen. Das Ourika Tal besticht durch den fast phosphorfarbenen Grünton seines Grases. Diese Grünflächen befinden sich im Osten des Nationalparks Toubkal in einer Gegend dessen Hauptanziehungspunkt der traumhafte Ort Setti Fatma mit seinen 7 Kaskaden und dem berühmten, im August stattfindenden, Moussem ist. Gleich daneben befindet sich der bekannte Berg Toubkal. Wenn ihr wollt, könnt ihr diesen höchsten Punkt des Atlas-Gebirges, der zu den bekanntesten Bergen des gesamten afrikanischen Kontinents zählt, auch erklimmen....
Fünf Dinge, die Sie in Krakau und im Umland ansehen sollten

Fünf Dinge, die Sie in Krakau und im Umland ansehen sollten

Krakau ist ein Juwel in Osteuropa. Die Märkte mit fast mittelalterlichen Straßen und Plätzen, die mit Blumen gefüllt werden. Ein paar Meilen weiter entdecken Sie das Salzbergwerk von Wieliczka, sowie das Konzentrationslagern Auschwitz und Birkenau. Dort werden Ihnen sicherlich die Haare zu Berge stehen. Foto: http://www.krakau.travel/ Ausflug nach Auschwitz und Birkenau Es ist unvermeidlich die Folter, Schmerz und den Tod zu verbergen, wenn Sie die polnischen Konzentrationslager Auschwitz und Birkenau besuchen. Bei der Ankunft werden Sie das Willkommensschild sehen, auf dem “Arbeit macht Frei” steht. Und diejenigen, die zu den Folterfeldern  im sogenannten Tageszug fuhren, dachten, dass sie dort arbeiten werden. Das große Schreckensmuseum ist jedoch das grausame Holocaust. Dort befinden sich 13 der 30 Kasernen, wo die Juden überfüllt lebten und wo sich die Gaskammern und Krematorien befanden. Der Geruch ist eines der Dinge, der immer an diesem Ort bleiben wird. Auschwitz und Birkenau riechen einfach nach Tragödie. Die Salzminen in Wieliczka Nach Polen zu reisen kann einem wirklich empfohlen werden, denn dort erwarten uns die berühmten Salzminen aus Wieliczka, diese liegen etwa 15 km südöstlich von Krakau. Lernen Sie das Herz des Landes kennen, ein authentisches Erlebnis. Verpassen Sie auf keinen Fall  diese unterirdische Stadt, die Hunderte von Metern unterirdisch liegt, denn dort befinden sich einige Salzbergwerke, die 327 Metern tief und 300 km lang sind. Hier unten warten Dutzende von Galerien, Salpeter -Skulpturen, ein unterirdischer See und sogar (wirklich unglaublich) eine Kathedrale auf Sie. Sie heißt die unterirdische Kathedrale Polens. Nicht für Personen geeignet, die unter Platzangst leiden. Es gibt glücklicherweise einen Aufzug, der den ganzen Tag in Betrieb ist. Es werden ausschließlich geführte Besichtigungstouren in...
Der Golf von Neapel

Der Golf von Neapel

Römer, Griechen, Byzantiner, Lombarden, Normannen und Germanen fanden innerhalb der Entwicklungsgeschichte ihrer Kulturen im Golf von Neapel einen inspirierenden Ort. Heute zieht diese Region Millionen von Touristen an, die alle neugierig dieses unglaubliche Urlaubsziel entdecken wollen. In der legendären Stadt Sorrento findest du den besten Blick über die Bucht von Neapel. Dieses beliebte Touristenziel ist sehr bekannt für die Qualität seiner Handwerksartikel aus Holz und die Produktion des berühmten Limoncello (ein köstlicher italienischer Zitronenlikör). In Sorrento wirst du wunderbare Spaziergänge durch die Stadt genießen, auf denen du so wunderschöne architektonische Juwelen wie die Kathedrale von Sorrento mit ihrem Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert betrachten kannst. Photo: sneakerdog Für alle, die lieber eine kleine und ruhige Insel für ihren perfekten Urlaub bevorzugen, gibt es keine bessere Option als die Insel Capri. Zufluchtsort für Römische Kaiser und Aristokraten der Romantik, fasziniert die Insel Capri schon seit Urzeiten alle Besucher. Obwohl sie sehr schmal ist (10.4 Quadratkilometer), hat Capri eine breite Vielzahl an Aktivitäten zu bieten. Eine der berühmtesten Orte der Insel ist die Villa San Michele in Anacapri, die eine interessante Antiquitäten-Sammlung besitzt. Dort hast du außerdem einen atemberaubenden, phantastischen Panoramablick über die Insel. Hier passiert ständig etwas und es gibt Programm an malerischen Orten wie der Piazzeta, einem Platz der von hübschen Gebäuden, Terrassen, Cafés und kleinen Shops umgeben ist. Auch einen Besuch in den Augustus-Gärten, die zu Ehren des berühmten Kaisers angelegt wurden, solltest du dir nicht entgehen lassen, denn auch hier hast du einen schönen Blick auf die Marina Piccola und die Faraglioni. Schließlich solltest du die Insel nicht verlassen, ohne die berühmte Grotta Azzurra zu besichtigen. In dieser...
Kaiten Sushi in Tokio

Kaiten Sushi in Tokio

Viele Reisende, die aus Tokio zurückkehren, berichten das Gleiche: „Man fühlt sich wie in einer anderen Welt”. Und das entspricht der Wahrheit, Tokio ist eine Stadt, wie es keine zweite in der westlichen Welt gibt. Ein Meer aus Neonlichtern, Menschen und Hochhäusern, das perfekt mit den Jahrtausenden alten Traditionen und der exquisiten Gastronomie harmoniert. Eines der Probleme, mit dem die meisten Europäer in Tokio zu kämpfen haben, ist die Sprache. Mit Ausnahme der wenigen Glücklichen, die japanisch sprechen und verstehen, kann die Sprache zu einem großen Handikap werden, vor allem, wenn man mit Händen und Füßen seine Bestellung in einem Restaurant aufgeben muss, denn die Mehrheit der Menüs werden lediglich in der lokalen Sprache abgebildet. Foto: amanderson2 Aus diesem Grund stellen die Restaurants namens Kaiten Sushi eine wahre Erleichterung für all jene dar, die der japanischen Sprache nicht mächtig sind. Obwohl viele Restaurants in Tokio ihre Menüs mit Fotografien der Gerichte begleiten, werden Name und Beschreibung in japanischer Sprache angegeben und die Bestellung kann somit zum Abenteuer werden, weil man eventuell nicht genau weiß, was man gerade alles ordert. In den Kaiten Sushi Restaurants besteht dieses Problem jedoch nicht, da die Gerichte auf kleinen Tellern auf einem Laufband an den Gästen vorbeifahren, so dass Sie sich einfach das nehmen, worauf Sie Lust haben.   Die Restaurants bestehen für gewöhnlich aus einer winzigen Küche, in der die Sushi Köche die frischen Sushi Rationen zubereiten und welche von einer Theke umrundet wird, an der die Gäste sitzen. Sobald der Teller fertig hergerichtet ist, stellt ihn der Koch auf das Laufband, wo er solange im Kreis fährt, bis ihn einer der Gäste vom...