5 Tipps für eine Interrailreise

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Wer hat nicht schon mal damit geträumt Kamera, Landkarten, Sonnenbrille, Turnschuhe, ein paar T-Shirts, Sonnekreme einzupacken, sich den Rucksack zu schnappen und die Welt zu entdecken? Bis zu 30 verschiedenen Länder reisen mit nur einem Zugticket? Nein, wir sind nicht komplett verrückt geworden, die Rede ist von einer Interrailreise. Insgesamt deckt das Netzwerk von Interrail 30 Länder ab um diese mit nur einem Eurailpass zu besichtigen.

Die perfekte Ausrede um tausende Abenteuer zu erleben, eine Erfahrung die ihr lebenlang in Erinnerung haben werdet. Um eure Reise zu planen ist es wichtig einige Dinge zu berücksichtigen, deshalb hier unsere 5 Tipps für eine Interrailreise in Europa.

tumblr_no6xc3ICC81qd21rvo3_1280

 

1.Das Gepäck, weniger ist mehr!

„Diesen Pulli, Jacke, Schuhe nehme ich vorsichtshalber mit…“ Das Worst vorsichtshalber sollte defenitiv tabu sein.Wenn wir an eine lange Reise denken, ist es meist so, dass wir Kleidung und noch mehr Kleidung einpacken als ob es keinen Morgen gäbe. Wir wissen und verstehen wie schwer es ist zu entscheiden was wir in den Rucksack packen und was nicht, aber wir raten euch, möglischst wenig mitzunehmen: Weniger ist mehr! Ihr werdet dankbar sein, vor allem wenn ihr den Rucksack stundelang schleppen müsst, daher habt keine Angst auf Sachen zu verzichten, die ihr unterwegs kaufen könnt wie zum Beispiel Hygiene Artikel oder diese mit euren Mitreisenden zu teilen.

2.Unterkunft im Voraus buchen

Eine Stadt mindestens zwei Tage besichtigen, für viele Städte ist dies viel zu wenig, aus diesem Grund ist es sehr wichtig Unterkünfte im Voarus zu buchen um möglichst wenig Zeit damit zu verlieren und Probleme zu vermeiden. Nun gut, Planung ja, aber in geringem Maße. Um ein paar Minuten den Zug verpassen, auf unerklärlicher Weise in einem anderen Ort auftauchen oder sogar plötzlich und spontan die Route ändern, gehören zu dem Interrailabenteuer. Deswegen ist es sinnvoll die Unterkunft von einem Tag auf den anderen zu reservieren. Es gibt unzählige Apps für Handys und Tabletts die euch diesen Vorgang erleichtern werden.

3.Werdet euch bewusst, dass ihr lange Strecken duchreisen müsst

Europa ist ein magischer Kontinent, obwohl dieser nicht der kleinste ist, werdet ihr viele Stunden im Zug verbringen müssen. Manchmal werdet ihr einfach nur von der Landschaft fasziniert sein und stundenlang aus dem Fenster gucken aber andere Male werdet ihr verzweifelt irgendeine Ablenkung suchen. Damit eure Zugreisen etwas angenehmer sind, vergesst nicht ein paar Bücher einzupacken, eine gute Idee ist es, diese mit euren Reisebegleitern auszutauschen, ein Kartenspiel mitzunehmen oder irgendeine andere Ablenkung. Achtung, etwas was nicht viel Platz im Rucksack nimmt.

4.Nachts reisen

Eine der besten Optionen bei einer Interrailreise, ist es mit den Zügen zu reisen, die nachts fahren. Vor allem bei langen Strecken zwischen den Städten. Dies ist eine gute Gelegenheit um so viel Zeit wie möglich in den verschiedenen Reisezielen zu verbringen und außerdem an Unterkünften zu sparren. Am besten ihr besorgt eure Zugtickets immer bei der Ankunft, damit ihr so sicher sein könnt, dass ihr auch mitfahren könnt und mit etwas Glück einer eigenen Zugkabine.

5.Überlege genau, mit wem du dieses Abenteuer erleben möchtest

Im Falle, dass ihr nicht alleine reist, ist es sehr wichtig sich darüber Gedanken zu machen wer euch auf dieser Reise begleiten soll. Seien wir ehrlich, wenn ihr euch öfters nicht einigen könnt wo ihr euch an einem Samstagabend treffen sollt, werdet ihr es noch schwerer haben, wenn ihr euch bezüglich der Unterkünfte, die Route, usw. einigen müsst. Ihr werdet es viel leichter bei den Buchungen haben und überdies werdet ihr viel offener sein, andere Reisende kennenzulerne.

 

Jetzt wo ihr diese hilfreichen Tipps kennt, kann euch gar nichts mehr davon abhalten dieses Abenteuer zu erleben! Seid ihr bereit?

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments