Der Poseidontempel, der auf dem Kap Sounion thront (Athen)

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Der Tempel des Poseidon befindet sich 60 Meter über dem Meeresspiegel und ist einer jener Orte, die einem Ruhe und Stille vermitteln. Ein Besuch hier ist wie 2.500 Jahre in der Zeit zu reisen, zurück in das antike Griechenland. Hier in der Provinz von Attika, 70 km von Athen entfernt, thront der Poseidontempel auf dem Kap wie ein Riese.

templo poseidon

Die Sonne färbt den Tempel: Das Beste ist seine Lage. Er befindet sich auf einigen schwindelerregenden Klippen des Kap Sounion. Wenn du ein atemberaubendes Panorama genießen willst, dann solltest du hier entweder ganz früh am Morgen oder am Spätnachmittag herkommen. Die Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge verwandeln dieses Heiligtum vor allem durch die Schatten, die den Marmor noch majestätischer aussehen lassen. Die Steine verändern ihre Farbe von Gelb über Orange bis Rosa. Zweifellos ein visuelles Naturschauspiel und wenn man dazu noch einen guten Sonnenuntergang erwischt, ist der Moment perfekt. Sobald die Nacht hereinbricht, beschützt der Gott Poseidon den Tempel.

Strategischer Punkt der Ägäis: auf dem Kap Sounion ist der Ausblick auf die Ägäis wundervoll. Tatsächlich hat der Tempel über mehrere Jahrhunderte auch als als Wegweiser oder Landmarke für Seefahrer funktioniert. Man kann ihn noch in mehreren Kilometern Entfernung vom Meer aus sehen. Damals, im Antiken Griechenland, war dieser Platz außerdem ein strategischer Ort, denn von hier aus konnte man die Einfahrt zum Hafen von Athen beobachten.

Die Unterschrift von Lord Byron: Der berühmte englische Dichter Lord Byron ist auch zu einem Teil der Geschichte des Tempels geworden, denn er soll sich hier verewigt haben. Der Schriftsteller war ein großer Liebhaber der griechischen Kultur und in seinem Werk „Don Juan“ widmet er diesem magischen Ort einen Absatz. Dieser sagt: “Place me on Sunium’s marbled steep, Where nothing, save the waves and I, May hear our mutual murmurs sweep;”. Dabei hat ihn sicherlich auch der Besuch dieses Kap am ägäischen Meer inspiriert.

Ruinen, die erhalten werden müssen: Von dem Heiligtum sind nur noch 15 der ursprünglich 34 Säulen erhalten. Diese sind allerdings in einem gutem Zustand, dafür dass sie schon vor so vielen Jahren erbaut wurden. Genau genommen war es im Jahre 444 v.Chr. und sie wurden dabei auf noch älteren Ruinen erbaut. Jeden Tag kommen hier dutzende oder hunderte von Menschen vorbei und wenn wir nicht alle etwas achtgeben, dann werden sie nur schwer noch weitere 2000 Jahre erhalten bleiben.

Wie kommt man hin? Der Ausflug zum Poseidontempel von der griechischen Hauptstadt aus: nur 1,5 Stunden fährt man mit dem Bus aus Athen und die Reise ist sehr angenehm. Man kann jeden Bus nehmen der zum Kap Sounion fährt und im Zentrum von Athen gibt es einige davon. Die Strecke ist sehr schön, denn man passiert verschiedene kleine Dörfer und folgt dabei immer der Landstraße am Meer. Allerdings muss man auch an die Rückfahrt mit dem Bus denken, denn der letzte Bus fährt nicht allzu spät, kurz nach Sonnenuntergang. Der Preis: Das Ticket kostet um die 5 Euro und der Eintritt zum Tempel kostet 4 Euro.

 

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments