5th Avenue vs. Oxford Street

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Die 5th Avenue und die Oxford Street stehen sich gegenseitig in Nichts nach. New York oder London? Schwierige Entscheidung, oder? Hier einige Fakten, damit ihr diese beiden wichtigen Einkaufsstraßen der Welt näher kennenlernen könnt. Mode, Design, Stil und Glamour für alle Geldbeutel. Lust auf Shoppen?

Über die 5ht Avenue schlendern (New York)

Sie wird als die teuerste Straße der Welt angesehen und sie ist es auch. Auch bekannt als „Die Avenue der Millionäre“ ist die 5th Avenue berühmt für ihre Luxusboutiquen und ihre beeindruckenden Villen. Damit ihr euch auskennt: Sie beginnt in der Gegend um den Washington Square in Greenwich Village und geht bis Midtown Manhattan. Über diese wichtige Straße New Yorks zu schlendern ist sehr angenehm und nebenbei kann man ein wenig Sightseeing machen. Ihr kommt am Empire State Building, dem Rockefeller Center, der Public Library, dem Flatiron Building, dem Metropolitan Museum of Art, der San Patrick´s Cathedral, dem Jüdischen Museum und dem Solomon R. Guggenheim Museum vorbei.

Wenn euch aber vor allem die Geschäfte interessieren; hier findet man Dinge für alle Geschmäcker und Geldbeutel. In diesem Fall empfehle ich euch einen Blick auf den unterirdischen Apple Store zu werfen oder im Tiffany & Co. zu träumen. Es ist teuer, aber träumen kostet ja nichts. Hier haben sich auch Gucci, Cartier, Armani, Christian Dior, Victoria´s Secret, Hugo Boss, Benetton und Nike angesiedelt. Die luxuriösesten Geschäfte befinden sich zwischen der 49 und der 60 Straße. Ihr werdet euch wie in „Sex and the City“ fühlen.

taxis

Flickr: Shinya Suzuki

Zum Schlussverkauf auf der Oxford Street (London)

Die Oxford Street steht der 5th Avenue in Nichts nach. Na gut, vielleicht in den Preisen. Die Oxford Street im Viertel Westminster besitzt über 300 Geschäfte auf gut 2 Kilometern Länge. Sie ist eine der beliebtesten Straßen Europas mit jährlich Millionen von Besuchern. Und ich übertreibe nicht, denn seit langem schon ist diese Londoner Straße ein wichtiger touristischer Anziehungspunkt. Damit ihr eine Idee bekommt, sie geht vom Marble Arch über den Oxford Circus bis zum St. Giles Circus, man kann sie also gar nicht verpassen. Auf dem Weg findet ihr das Britische Museum und könnt durch den Hyde Park, die grüne Lunge der Stadt, spazieren.

Neben Luxusboutiquen, von denen man hier viele findet, ist das Beste an der Oxford Street, dass es auch preiswertere und beliebte Shops wie Zara, Bershka, Primark, H&M oder Adidas gibt. Diese Marken sind weltweite Trendsetter. Außerdem gibt es große Geschäfte voller britischer Tradition, die einen niemals enttäuschen: House of Fraser, Selfridges, Debenhams oder das bekannte Marks & Spencer. Und für die Kleinen: der Disney-Shop, dessen Schaufenster eine magnetische Wirkung besitzen. Und auch wenn es kaum zu glauben ist, es reisen immer mehr Leute nach London, nur um auf der Oxford Street einkaufen zu gehen. Wenn ihr also gerne „shoppen“ geht, dann empfehle ich euch eine Reise nach London zur Zeit der Schlussverkäufe. Ein Vergnügen, das sich viele leisten können!

Flickr: Tony Webster

Flickr: Tony Webster

Twitter: @DianaRPretel

 

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments