Besondere Bauten in Budapest

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Budapest ist mit seiner Mischung aus neu und alt eine einzigartige Stadt. Der eklektische Mix von vergangenem und Modernem macht sie zu einem architektonischen Paradies.  Egal welche Straße man entlang  läuft, man findet immer ein Architekturjuwel. Von bröckelnden römischen Ruinen bis zur Eleganz der Gotik oder Renaissance, von den faszinierenden ottomanischen Bädern und Moscheen bis zu barocken Kirchen und der Symmetrie des Klassizismus, die Architektur von Budapest ist wunderbar.

Man kann keinen Kilometer laufen, ohne auf etwas Spannendes zu stoßen und einige der Destinationen kann man einfach nicht verpassen. Diese Gebäude stechen aus der sowieso schon prominenten Architektur noch heraus und sollten von keinem Architekturliebhaber verpasst werden.

besondere-bauten-in-budapest

 Das Nationaltheater

Das Nationaltheater hat 619 Sitze und wurde von dem Architekten Mária Siklós entworfen. Am 15. März 2002 wurde es eingweiht. Es steht an der Stelle des alten ungarischen Nationaltheaters, das von den Kommunisten 1964 abgerissen worden war.

Der neue Bau erstreckt sich entlang des Donauufers zwischen der Soroksári Straße und dem großen Boulevard sowie der Lágymányosi Brücke. Das Gebäude an sich ist faszinierend und der umgebende Park ist wunderschön, gespickt mit Verweisen auf die ungarische Geschichte und die Filmindustrie.

 Das Kunstpalast

Diese imposante Struktur ergießt sich über 10.00 m² und ist ein kulturell Mittelpunkt der Satdt geworden. Der Palast beherbergt die Nationale Konzerthalle Béla Bartók, das Ludwig Museum und das Festivaltheater, so dass Musik, Tanz und sogar Aktivitäten für Kinder aufeinander treffen. Schlanke Säulen stützen die gewaltige Decke und ein atemberaubendes Panorama eröffnet sich über die Stadtansicht.

 Uránia – der Nationale Filmpalast

Die Bauweise der Uránia verbindet den östlichen Stil der Mauren mit dem der venzianischen Gotik und so bildet sich ein einzigartiges und wunderschönes Landmark der Stadt mit deiner weisen Fassade und den bestechenden Bogenfenstern und Balkonen.

Die Uránia ist der erste Anlaufspunkt für die ungarische Filmproduktion und hat gleichzeitig die erste Filmleinwand des Landes. Heute finden hier kulturelle Veranstaltungen und Film Festivals statt, besonders wenn es um den ungarischen Film geht.

Construction of the church began in 1740, and took a full 21 years to complete. During the 20th century, extensive restoration was done, and the church is now back to its former glory. Don’t miss the church’s stunning frescoes designed by Pal Molnar C.

 Die Kirche St. Anne

Da es in der Stadt sehr viele Kirchen gibt, geht St. Anne manchmal etwas unter. Für Architekturliebhaber jedoch, ist das ein obligatorisches Ziel, denn sie gilt als eine der beeindruckendsten Beispiele der Barockarchitektur in Budapest.

Der Bau der Kirche begann 1740 und dauerte 21 Jahre an. Während des 20. Jahrhunderts wurde sie einer ausgiebigen Restauration unterzogen und erstrahlt heute wieder in alter Pracht. Verpassen sie nicht die wunderbaren Fresken von Pal Molnar C.

Das Grab von Gül Baba

Das Grabmal an sich ist schon eine architektonische Besonderheit und das oktogonal Grab von Gül Baba steigert dies noch. Der Ottomane Bektashi war ein Derwisch-Dichter und ein enger Vertrauter des Sultan Suleiman des Prächtigen. Bei Gül Babas Tod, ließ der Sultan ihn als den Schutzpatron der Stadt ausrufen.

Das Grabmal wurde zwischen 1543 und 1548 errichtet und ist ein faszinierendes Beispiel der ottomanischen Architektur. Die acht Steinwände stützen ein niedriges Dach, das mit Bleiplatten und Holzziegeln belegt ist.

 

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments