Die Dickens Tour und seine “Weihnachtsgeschichte”

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

dickens

Weihnachten heißt auch, wieder einmal ein Kind zu sein. Sich wieder klein und unwissend zu fühlen mit dem Kopf voller Phantasien und Träume. Genau aus diesem Grund hat Charles Dickens auch im Jahre 1843 seine „Weihnachtsgeschichte“ geschrieben. Mögt ihr das Buch? Seid ihr Fans von Dickens? Oder wollt ihr mehr über ihn erfahren? Der Erfolg des Buches war so groß, dass nach dem Tod des Autors viele Versionen seines berühmtesten Werkes entstanden sind. Um uns sein Leben vorstellen zu können, ist eine Reise nach London das Allererste, was wir machen sollten.

Die Geschichte von „A Christmas Carol“ kennt man ganz gut. Ein sehr mürrischer und wenig umgänglicher Mann bekommt Besuch von drei Geistern: dem Geist der vergangenen Weihnacht, der gegenwärtigen Weihnacht und dem der zukünftigen Weihnacht. Der alte und hartherzige Geschäftsmann mit dem Namen Ebenezer Scrooge hatte bis zu diesem Moment ein eintöniges Leben geführt, in dem er jeden Tag derselben Rutine gefolgt war. Nach den Besuchen versucht er, sich und sein Leben zu ändern. Mit Hilfe der Geister sieht er seine Vergangenheit, seine Gegenwart und vor allem die schwere Zukunft die ihn erwarte, wenn er weiterhin so mürrisch und hartherzig sein würde. Das Erlebnis verändert sein Leben und lehrt ihn, dass die Magie von Weihnachten das Teilen ist.

Wir begeben uns auf die Charles Dickens Tour. Wenn wir einmal mit dem besonderen Werk des Autors vertraut sind, dann wird es Zeit seinen Schritten in der Stadt zu folgen, die er so sehr liebte. Wir werden London auf „Dickens´ Art und Weise“ entdecken, mit mindestens drei obligatorischen Stopps: Brixton, Hackney und Tottenham. Zum Beispiel kannst du etwas in jenem Pub trinken, in dem der Schriftsteller versuchte, etwas vom Alltag abzuschalten (Ye Olde Chesire Cheese). In der Fleet Street hat er über viele Jahre lang als Jounalist und Chronist gearbeitet. Dort hat er auch zwei Wochenzeitungen gegründet (All the Year Around und Housegold Words). Wenn es aber einen obligatorischen Ausgangspunkt der Charles Dickens Tour gibt, dann ist dies die Warren´s Fabrik, wo er mit nur 12 Jahren schon arbeiten ging, weil sein Vater im Gefängnis saß.

London ist eine Stadt, die viele Geheimnisse von Dickens birgt und die man vor allem besichtigen kann. Ich gebe euch ein paar mehr Beispiele: In der Portsmouth Street gibt es immer noch einen großen, grün und weiß gestrichenen Antiquitätenladen, der durch eines seiner Werke inspiriert wurde: Der Rarietätenladen (The Old Curiosity Shop). Es gibt ein Schild an der Tür, das auf diesen Umstand hinweist. Zwischen den Straßen Snow Hill und Saffron Hill befindet sich die Field Lane Ragged School, in welcher Dickens mit anderen Kindern aus einfachen und mittellosen Familien zur Schule gegangen ist.

Ohne Zweifel ist die Nummer 48 in der Doughty Street ein weiterer obligatorischer Stopp, wenn du den wahren Dickens entdecken willst. Hierher ist er ihm Jahre 1837 gezogen, nachdem er gerade seine Frau geheiratet und sie das erste Kind bekommen hatten. Das Haus in der Doughty Street ist der einzige, heute noch existierende Wohnort des Autors und ein Besuch lohnt sich. Dieses vierstöckige Haus im georgianischem Stil wurde 1925 in das Dickens Museum umgewandelt. Ein wahres Aushängeschild der Stadt.

Und um die letzten Orte auf der Route zu entdecken: das Viertel Bloomsbury. Dort besaß er einen Arbeitsraum, in welchem er fast bis zum Schluss seiner Tage geschrieben hat. Dickens hat sich zu Lebzeiten tatsächlich niemals von seiner Schreibfeder getrennt.

 

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0

Comentarios

comments